2.7 Millionen Franken aus ihrer Pensionskasse stehen Ostermundigen zu

Avatar of SP Ostermundigen SP Ostermundigen - 21. Juni 2021 - Artikel Bantigerpost

2017 beschlossen die Stimmberechtigten, dass die Gemeinde Ostermundigen von der PVS BIO zur Personalvorsorgekasse der Stadt Bern (PVK Bern) wechseln soll. Bei der Übertragung an die PKV Bern sind gravierende Fehler passiert. Als Folge hat die Gemeinde Ostermundigen insgesamt 3.4 Mio. Franken zu viel bezahlt. Der Stiftungsrat der PVS BIO, die Revisionsstellen und die Aufsicht haben dies übersehen. 377'000 Franken hat die PVK Bern der Gemeinde Ostermundigen zurückbezahlt, 333’000 Franken sind von dort versprochen, aber noch ausstehend. Es ist der Hartnäckigkeit von Colette Nova (SP) und weiterer GGR-Mitglieder zu verdanken, dass heute klar ist, dass weitere 2.7 Millionen Franken der Gemeinde Ostermundigen – also uns allen – zustehen. Die Aufsichtsbehörde verfügte am 1. Dezember 2020, dass die PVS BIO der Gemeinde Ostermundigen den Betrag von CHF 2'709'395.75 zu überweisen habe. Es ist ein Skandal, dass die PVS BIO die Auszahlung mit juristischen Spielchen verzögert. An der kommenden GGR-Sitzung vom 24. Juni 2021 werden wir zusammen mit den anderen Ortsparteien klipp und klar fordern: Schluss mit Rechtsstreit, Schluss mit Verzögerungstaktik, sofortige Überweisung des geschuldeten Betrags.

Vorstand SP Ostermundigen

Neuer Kommentar

0 Kommentare